Spieler des Jahres 2017

Seit letztem Jahr haben wir uns entschieden am Ende jeder Saison einen Spieler des Jahres aus unserer Abteilung zu küren. Spieler des Jahres 2017 ist Milan "Mile" Vrban. Wenn irgendjemand aus der Abteilung mit Fug und Recht im positiven Sinn als tennisverrückt bezeichnet werden kann, dann ist es Mile. Er ist mit seiner LK 13 der Spieler mit der höchsten Einstufung in der Leistungsklasse innerhalb der Abteilung. Er spielt mit seinen 70 Jahren natürlich an der Position 1 der Herren 60 (1. Mannschaft) und trifft dort naturgemäß oft auf wesentlich jüngere Gegner, denen er aber auf jeden Fall immer alles abverlangt. Daneben hat Mile auch in diesem Jahr an 4 regionalen Turnieren oder Meisterschaftsrunden teilgenommen und manchen Sieg errungen, der ihm gute LK-Punkte eingebracht hat. Insgesamt kamen in diesem Jahr 365 Punkte zusammen, was seinen Verbleib in der LK 13 garantierte. Höhepunkt war aber sein Sieg bei den Offenen Gütersloher Stadtmeisterschaften für Senioren, den er mit einem 10:3 im Champions-Tiebreak gegen Jürgen Leck vom TC 71 Gütersloh errang. Mile ist unermüdlich auf der Anlage anzutreffen und selbst wenn er allein mit einem Eimer Bälle nur Aufschläge trainiert. Sucht jemand einen guten Spielpartner so empfiehlt es sich immer Mile anzurufen, der sagt selten Nein. 

 

 

 

 

 

 

Das 4-Vereine-Seniorenturnier 2017

Schon seit einer Reihe von Jahren findet etwa in der Zeit der Sommerferien ein Turnier statt, an dem Teams vom GTC Rot-Weiß Gütersloh, der SVA Gütersloh, des TC 71 Gütersloh und unserer Tennisabteilung teilnehmen. Die Teilnehmer sind Älter als 60 Jahre und spielen in drei Runden ausschließlich als Doppel und immer mit Zeitlimit (30 oder 40 Minuten) gegeneinander. Die dabei erzielten Spielgewinne werden addiert und so ermittelt man zunächst einen Tagessieger für die jeweilige Anlage und nach dem letzten Spieltag dann natürlich auch den Verein, der sich den Gesamtsieg erkämpft hat. Spieltag ist traditionsgemäß der Freitag und so sollten in diesem Jahr die 4 Spieltage an den vier Freitagen des August stattfinden.

Studium der Spielpläne      Um den ging es

 

Bei bestem Tenniswetter begann das Turnier auf der Anlage von Rot-Weiß Gütersloh und es begann für unsere Truppe recht ernüchternd: Mit 32 Punkten belegte man den letzten Platz aber wirklich abgesetzt hatte sich nur der TC 71, die anderen waren in Schlagnähe.


Werner Mertens im Spiel GTV - GTC Rotweiß

     GTV-Doppel K.H. Schmidt/H. Klingsieck



Dann kamen die Probleme: Die Spieltage bei TC 71 und bei uns (11. und 18.08) fielen dem Regenwetter zum Opfer, das uns ja alle in diesem Sommer zu oft überfallen hat. Es musste verschoben werden und in Folge dessen alles neu geplant werden. Schnell ergaben sich auch Besetzungsprobleme, so dass es nicht einfach war 6 Spieler aufzustellen. Bei heißem Hochsommerwetter ging es am 25.08. auf der Anlage der SVA weiter und unsere Vertreter konnten gewaltig aufholen. In der Addition waren wir nun schon Zweite hinter dem bereits enteilten TC 71. Danach war am 1. September unsere Abteilung bei endlich akzeptablem Wetter mit der Ausrichtung betraut und Karl-Heinz Schmidt entwarf den Spielplan, der erstmalig in diesem Jahr nach alter Tradition in der dritten Doppelrunde nicht mehr mit Vereinsteams sondern mit ausgelosten Mischteams erstellt wurde. Leider fielen wir in dieser dritten Doppelrunde von führender Position auf Rang 3 zurück, allerdings nur mit knappem Rückstand.

Und nun schlug erneut schlug das Wetter zu: Die Abschlussrunde bei TC 71 am kommenden Freitag, dem 08.09., fiel zum dritten Mal dem Dauerregen zum Opfer und damit war das Turnier erstmalig mit nur drei Spielrunden beendet. Weitere Ersatztermine gab es nicht, die Hallensaison hatte begonnen. Der Endstand: 1. und Gewinner des von Josef Stickling (TC 71) neu gestifteten Wanderpokals wurde mit 168 Punkten der TC 71 Gütersloh, auf Platz 2 unsere Abteilung mit 127 Punkten, gefolgt von SVA (115 P.) und GTC Rot-Weiß (96 P.).

 

 

Mile auch 2017 erneut Stadtmeister!

Die "Gütersloh-Open" fanden in diesem Jahr wieder auf der Anlage des TC 71 statt und natürlich hatte Milan Vrban wieder gemeldet. Und -Mile kennt das gar nicht anders- wieder musste er in einer seinem Alter nicht entsprechenden Klasse (Herren 60) gegen jüngere Spieler antreten. Nachdem er im Halbfinale mit Jürgen Danielzik den zweiten GTV-Spieler ausgeschaltet hatte, traf er wie zu erwarten im Finale wieder auf seinen "Angstgegner" Jürgen Leck. Diesmal aber gelang das Unternehmen Titelverteidigung auch gegen Jürgen und nach einem 10:3 im abschließenden Champions-Tiebreak konnte Mile den Siegerpokal in Empfang nahmen.
Herzlichen Glückwunsch!

Dem Stadtmeister 2017 Mile gratuliert unser Pressewart Willi Emering (li)

 

 

 

 

 

 

 

 Spieler des Jahres 2016

Wir haben uns entschlossen, jährlich einen „Spieler des Jahres“ zu küren. Aber wie sollen die Kriterien aussehen? Leistung auf dem Platz spiegelt sich am besten in der Bilanz der Leistungsklassen-Punkte wieder. Wer also hat die meisten Punkte erspielt und steigt in der LK-Bilanz am erfolgreichsten auf? In diesem Jahr keine Frage: Hans Frielinghaus hat bis Ende Juni 950 LK-Punkte erkämpft und steigt damit von der LK 22 in die LK 19 auf. Wir gratulieren Hans ganz herzlich, der diese Punkte nicht nur in Medenspielen der Herren75 sondern auch durch Teilnahme an Senioren-Turnieren erkämpft hat.


Hans Frielinghaus, Spieler des Jahres (links) mit unserem Sportwart Manfred

 

Vize-Kreismeister!

Hier noch ein Bericht zur Saison 2016 über Erfolge, die auf keinen Fall vergessen werden dürfen:

Bei den Kreismeisterschaften Anfang Juli haben 3 Mitglieder unserer Abteilung gemeldet: Milan Vrban und Jürgen Danielzik für das Einzel der Herren 60 und Uwe Kaupenjohann/Jürgen Danielzik für das Doppel derselben Altersklasse. Jürgen musste im Einzel leider schon im ersten Spiel eine Niederlage gegen den späteren Finalisten Jürgen Leck hinnehmen, während Milan erst in der zweiten Runde die Waffen strecken musste. Er verlor auch gegen Jürgen Leck, der sich mehr und mehr zu einem Trauma (=Angstgegner) für ihn entwickelt.

Im Doppel aber gilt es einen großen Erfolg zu feiern: Uwe und Jürgen erreichten das Endspiel durch ein glattes 6:0 / 6:2 gegen Brinktrine/Ksinsik und mussten wiederum gegen Jürgen Leck und seinen Partner Bernd Siebdrat antreten. Mit 4:6 / 4:6 wurde das Finale verloren aber die beiden konnten das Turnier als gute Vizemeister verlassen.



"Unsere" Vizemeister Jürgen und Uwe eingerahmt von den Siegern

 

JUWE-Doppel-Turnier (Ü60) in der Eichenhofhalle

Nach 2014 und 2015 fand am 16. Januar 2016 das 3. JUWE-Turnier (benannt nach den Initiatoren Jürgen und Uwe) in der Eichenhofhalle statt.
Die Rahmenbedingungen (25,-€ Startgeld, 5 x 30 min. Spielzeit, wechselnde Spielpartner) blieben für die 12 Teilnehmer aus den vorjährigen Turnieren bestehen.

Die Prämien, die nach Abzug der Kosten für die erfolgreichen 5 ausgezahlt wurden, reichten angeblich jedoch nicht aus, den Abend „schadlos“ zu überstehen. Dies lag sicherlich auch an den Überstunden, zu denen sich wieder einmal Frau Stranz, die mit „kalter Platte“ und gekühlten Getränken zum Gelingen des Abends bestens beitrug.
Das erste Mal nahm Gerd Klußmeier, der für den verhinderten Willi Emering kurzfristig einsprang, an dem Treffen teil.

Den von unserem Sportwart Manfred Strothotte vorbereiteten Pokal erhielt nach 2014 (Willi Emering) und 2015 (Reinhard Vogt) in diesem Jahr mit 31 erkämpften „Spielen" 

Wolfgang Mühlbach 

Man kann nicht behaupten, dass der diesjährige Sieger seinen Erfolg nur der Qualität des jeweilig zugelosten Doppelpartners zu verdanken hat (oder der gesundheitsfördernden Wirkung des „Christinen-Brunnens“???). Mit Wolfgang ist man als Doppelpartner fast ausschließlich auf der sicheren Seite. 

Die weiteren Platzierungen:

2. Georg Hantel 29 Spiele
3. Mile Vrban 28 Spiele
4. Reinhard Vogt 26 Spiele
5. Jürgen Danielzik 25 Spiele

 

Unser Ü60-Stadtmeister (2015) Mile Vrban nutzte das Doppelturnier als Vorbereitung für die kommende Woche beginnenden Westfalenmeisterschaften in Werl. Wir halten ihm hierfür die Daumen, dass er die Vorrunde übersteht und unsere Vereinsfarben erfolgreich vertreten kann.

besonders wichtig:  zwischendurch immer viel trinken!

 

 

 

Vergleichswettstreit Herren 60 – Herren 55

Sie haben ihre (Tennis)-Kräfte wieder gemessen! Zum wiederholten Male trafen die Mannschaften der Herren 60 und der Herren 55 zum Ende der Saison zu einem freundschaftlichen, aber ernstzunehmenden Vergleichsturnier aufeinander. Hätte man bei „bwin“ auf diesen Kampf wetten können, so hätte es sicher einen deutlichen Favoriten gegeben: Die etwas jüngeren 55er, in den Medenspielen in der Ostwestfalenliga angesiedelt, sollten sich gegen die Bezirksligisten der 60er eigentlich behaupten können. Am Ende kam es dann doch fast anders: Programmgemäß hatten die 55er alle 7 Einzel gewonnen, zwei davon allerdings nur sehr knapp. Danach war man sich seiner Sache wohl zu sicher und – verlor alle 3 Doppel. Natürlich folgte die Spekulation der Außenseiter: „Hätten wir die beiden Einzel gewonnen, dann …“ .
Beim vielleicht wichtigsten Abschnitt dieser Auseinandersetzung, dem anschließenden Grill- und Trinkfest war, dann kein Klassenunterschied mehr festzustellen. Hier sind alle zu herausragenden Leistungen fähig!

 

 

Stadtmeister!

 Mile ist Stadtmeister 2015

Wir haben eigentlich nur einen Spieler in unseren Reihen, der es regelmäßig wagt an regionalen Meisterschaftsturnieren teilzunehmen. Mile (Milan) Vrban, der fast Herren 70 spielen könnte aber
bei den Herren 55 noch immer die Nummer 1 ist, hat auch in diesem Jahr wieder an Stadt-, Kreis-, und Bezirksmeisterschaften teilgenommen. Bei den Gütersloher Stadtmeisterschaften auf
der Anlage des TC 71 Gütersloh trat er in der Spielklasse Herren 65 an und konnte sich den Titel des Stadtmeisters erkämpfen. Nach 2 Vorrundenspielen war das Endspiel erreicht, in dem er sich
mit 6:3 und 7:5 gegen Helmut Strothotte vom ausrichtenden TC 71 durchsetzen konnte.
Die Abteilung gratuliert herzlich!