2017

 

Die Serie der Mannschaftsspiele (Medenspiele) war in diesem Jahr für manche unserer Mannschaften sehr lang und zog sich von Maibeginn bis in den Juli hin. Wir hatten 3 Erwachsenenmannschaften gemeldet:

Herren 75

Die Westfalenliga ist schon eine sehr hoch angesiedelte Spielklasse, allerdings gibt es in dieser Altersgruppe bisher auch nur diese eine Spielklasse. Unser Team musste sich mit TC Soest, TC BW Halle, TC Am Schloss Rheda, TC Brackwede und TC 71 Gütersloh auseinandersetzen und das Verletzungspech der letzten Spielzeiten blieb uns treu und schlug diesmal besonders hart zu. Martin Czerner als Nummer 1 der Setzliste musste vor den abschließenden 2 Partien die Segel streichen und die Nummer 2, Hans Frielinghaus, verletzte sich bereits vor der Serie nachhaltig. Er versuchte es im ersten Spiel, musste aber einsehen, dass die Ãrzte zu Recht eine lange Pause verlangt hatten. Tapfer kämpfte sich die restliche Truppe durch die Spiele, letztendlich reichte es aber nur zu einem Unentschieden und als Tabellenletzter muss man nun den Abstieg in die 2018 neu einzuführende Verbandsliga in Kauf nehmen - nicht sooo schlimm! Es kamen in den 5 Partien zum Einsatz: Martin Czerner, Hans Frielinghaus, Wilfried Gerdsmeyer, Werner Hense, Dietrich Klimmeck, Herbert Klingsieck, Karl-Heinz Schmidt und Robert van Leeuwen.

Herren 60, 1. Mannschaft

Wenn man die Altersgruppe in der man antritt der Altersstruktur der Mannschaft anpasst, heißt  das nicht unbedingt, dass man erfolgreicher abschneidet! Die bisherige Mannschaft Herren 55 beantragte den Wechsel in die Herren 60 unter Beibehaltung der Spielklasse Ostwestfalenliga. Man wollte nicht mehr häufig gegen viel jüngere Gegner antreten müssen. Leichter wurde es dadurch aber wahrhaftig nicht! Man musste in einer Gruppe mit 8 Mannschaften spielen und es stand von Beginn an fest, dass davon 3 Mannschaften absteigen werden. Genau dieses Schicksal hat unsere Herren 60 1.Mannschaft ereilt. Es waren einige Äußerst knappe 4:5-Niederlagen, teilweise erst im Champions-Tiebreak verloren, die letztendlich zum 7. und zweitletzten Tabellenplatz führten, also zum Abstieg in die Bezirksliga. Sicher sind 3 Absteiger ungewöhnlich viele, es herrschte aber Einigkeit darüber, dass Gruppen mit 8 Mannschaften ein Unding sind, da sich die Spiele über mehr als 2 Monate hinziehen. Für die 1. Mannschaft Herren 60 waren aktiv: Reinhardt Bongartz, Robert Jäger, Reinhard Kuhr, Werner Mertens, Wolfgang Monscheidt, Jürgen Otte, Gerhard Schlimm, Friedhelm Schwake und Mile Vrban.

Herren 60, 2.Mannschaft

In diesem Jahr waren sie "nur" die 2. Mannschaft, die Spielklasse war aber dieselbe wie im Vorjahr, die Bezirksklasse. Ebenfalls in einer recht großen Gruppe gelandet waren 6 Begegnungen auszutragen. Am Ende stand eine ausgeglichene Leistungsbilanz mit drei Siegen und drei Niederlagen. Wäre das knappe 4:5 gegen den Eggetaler TC anders herum ausgegangen, so wäre am Schluss durchaus der 2. Tabellenplatz möglich gewesen. So war es dann eben Platz 5 und damit der sichere Klassenerhalt in der Bezirksklasse. Aktive dieser Mannschaft waren dieses Jahr Hans Baak, Franz-Josef Börger-Schlie, Jürgen Danielzik, Willi Emering, Georg Hantel, Reinhard Henkel, Uwe Kaupenjohann, Rolf Klußmeier, Burkhard Kuske, Manfred Landwehr, Wolfgang Mühlbach und Reinhard Vogt.

 

Neben diesen drei Mannschaften aus dem Seniorenbereich hat unser Trainer und Jugendwart Reini Kuhr zu dieser Saison ebenfalls drei Jugendmannschaften gemeldet.

Juniorinnen U18

Die großen Mädels, oder besser jungen Damen, hatten in der 1. Kreisklasse anzutreten. In einer Vierergruppe mit COR-TC Rheda, SVA Gütersloh und TC Am Schloss Rheda wurde es erwartungsgemäß sehr schwer. Und so kam es dann auch zu drei recht deutlichen Niederlagen, wobei zumindest eine bei mehr Glück im Champions-Tiebreak vermeidbar gewesen wäre. Trotzdem mit guter Laune und viel Engagement waren dabei: Tamara Wöstheinrich, Greta Zumbansen, Annika Schimmel und Victoria Pham.

Juniorinnen U15 (2er)

Seit immer mehr Clubs Schwierigkeiten dabei haben Jugendmannschaften mit 4 Spielern zu melden, ist der Verband dazu übergegangen Meisterschaftsrunden für 2er-Mannschaften auszutragen. Eine solche Mini-Mannschaft trat in diesem Jahr für unsere Abteilung bei den Mädchen 15 an. Sie hatten es in einer Gruppe mit 5 Teams zu tun und haben sich hervorragend geschlagen. Gegen die übermächtige Truppe von Tennispark Versmold gab es keine Chance. Die Mädchen vom TTC Verl, von der TG Bockhorst und vom TC Herzebrock konnten aber alle mit 4:0 besiegt werden, so dass am Schluss ein beachtlicher 2. Platz herauskam. Das Mini-Team bestand aus Vanessa Retke und Mira Kirchgessner (s. Foto).

 

Junioren U15

Ebenfalls in einer 5er-Gruppe traten die bis zu 15jährigen Jungen in der 1. Kreisklasse an. Hier allerdings in der klassischen Mannschaftsstärke von 4 Spielern. Ein deutlicher 8:0-Sieg gegen TC Emspark Wiedenbrück und ein Unentschieden gegen COR-TC Rheda führten bei 2 Niederlagen gegen FC Stukenbrock und TC Am Schloss Rheda in der Schlusstabelle letztlich zum 4. Platz. Besonders bei dieser Mannschaft muss auch immer wieder das hohe Engagement von Eltern und Großeltern bei den Spielen erwähnt werden. Es kamen zum Einsatz: Luke Schröder, Louis Grandoch, Yannik Zimmermeier, Booz Hingst und Philipp Kathöfer.

 

 

2016

Zwischen dem 30. April und dem 5. Juli haben 7 Mannschaften unserer Abteilung auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene sowohl auf unserer Anlage wie auch auf Plätzen in ganz Westfalen um Spiel, Satz und Sieg gekämpft. Hier nun eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse mit den Namen der Beteiligten:

Mannschaft Herren 75:

Westfalenliga- die höchste Spielklasse im WTV! Vielleicht eine Nummer zu groß für unsere Senioren? Nein, sicherlich nicht! Aber, wenn solche Rückschläge durch Verletzungen oder anders begründete Ausfälle von Leistungsträgern eintreten, dann wird es sehr, sehr schwer. Letztendlich sprangen nur 2 Unentschieden auf der Habenseite dabei heraus und das bedeutete in der Schlussabrechnung den letzten Platz der Gruppe. Dabei hat es außerdem an Dramatik nicht gefehlt: Im Heimspiel gegen TuS Hamm kam es aufgrund sehr ernsthafter Herzprobleme eines Gastspielers zu Notarzt- und Rettungswageneinsatz. Da werden Spielergebnisse dann sehr schnell ganz nebensächlich.  Es bleibt festzuhalten, dass man auch als Tabellenletzter hier nicht absteigt: Es gibt keine Spielklasse darunter! Zum Einsatz kamen in diesem Jahr: Dietrich Klimmeck, Martin Czerner, Hans Frielinghaus, Werner Hense, Herbert Klingsieck, Bernd Fritzsche, Claus Render und Wilfried Gerdsmeyer.

Herren 70:

In der Bezirksliga konnten Karl-Heinz Schmidt, Klaus Oesterle, Reinhold Schliebitz, Robert van Leeuwen, Werner Gierhake , Josef Böger und Reinhard Vogt 2 Siege gegen Gelb-Weiß Bielefeld und Post-SV Bielefeld verbuchen. Da es allerdings auch 3 Niederlagen zu vermelden gab, konnte letztlich nur ein mittlerer Tabellenplatz dabei herausspringen. In der Gruppe mit 6 Teams wurde mit 4:6 Punkten der vierte Tabellenplatz belegt. Auch hier war es nicht immer einfach vier spielbereite Herren auf den Platz zu bringen, so dass im kommenden Sommer die Gesamtsituation Herren 70/75 sicher zu überdenken sein wird.

Herren 60:

16 Spieler standen auf der Meldeliste der Herren 60 für die Bezirksklasse und 13 wurden in den Spielen eingesetzt. Begründet liegt dieser wechselnde Personaleinsatz nicht nur in dem Zwang ausfallende Spieler ersetzen zu müssen, sondern vor allem auch in der lobenswerten Einstellung der Truppe, möglichst vielen der Spielbereiten auch tatsächlich Einsatzzeiten zu geben. Bei 2 Niederlagen gab es drei Siege zu bejubeln, so dass ein 3. Tabellenplatz in der Sechsergruppe heraussprang. Zu der langen Liste der beteiligten Spieler gehören: Georg Hantel, Reinhard Vogt, Franz Josef Börger-Schlie, Burkhard Kuske, Willi Emering, Rolf Klußmeier, Wolfgang Mühlbach, Reinhard Henkel, Uwe Kaupenjohann, Dietmar Gallach, Jürgen Danielzik, Manfred Landwehr und Hans Baak.

Herren 55:

Die Mannschaft hat in der Ostwestfalenliga eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen: 3 Siegen stehen 3 Niederlagen gegenüber und dabei gibt es von keinen Begegnungen zu berichten, bei denen es wirklich eng zuging. Mit einer solchen Bilanz schließt man die Tabelle einer 7er-Gruppe selbstverständlich mit einem absoluten Mittelplatz als Vierter ab. Herren 55 und die Nummer 1 der Setzliste wird 70(!), da muss man mal über einen Übergang in eine höhere Altersgruppe nachdenken. Im kommenden Jahr will die eingeschworene Truppe möglichst bei den Herren 60 aufschlagen. Es waren in diesem Jahr auf dem Platz: Mile Vrban, Reinhard Kuhr, Gerhard Schlimm, Reinhardt Bongartz, Friedhelm Schwake, Robert Jäger, Wolfgang Monscheidt und Werner Mertens.

Juniorinnen U18:

Mannschaftsführer und Trainer Reini Kuhr hat die folgenden jungen Damen in der 2. Kreisklasse in die Meisterschaftsspiele geschickt: Victoria Pham, Tamara Wöstheinrich, Annika Schimmel, Greta Zumbansen, Annika Wagemann und Jannica Kukelt. Nachdem die Spiele gegen Hörste, SVA Gütersloh und COR Rheda teilweise knapp verloren worden waren, musste gegen Emspark Wiedenbrück ein Sieg her, um den letzten Tabellenplatz zu vermeiden. Mit 5:3 gelang das Unternehmen, so dass man am Ende in der Gruppe von 5 Clubs den 4. Platz belegen konnte.

 Annika Schimmel, Victoria Pham, Greta Zumbansen, Tamara Wöstheinrich

Juniorinnen U15:

Ausgeglichene Bilanz! Lara Gerks, Vanessa Retke, Mira Kirchgessner und Laura Panczyk haben in dieser Aufstellung alle 4 Spiele ihrer Gruppe in der 2. Kreisklasse bestritten und waren dabei zwei Mal siegreich, mussten aber auch zwei Niederlagen hinnehmen. Bokel und Emspark Wiedenbrück wurden bezwungen, gegen Amshausen und Stukenbrock gab es jeweils eine recht knappe 5:3-Niederlage. Am Ende war es dann, natürlich, der 3. Platz.

Lara Gerks, Mira Kirchgessner, Vanessa Retke, Laura Panczyk

Junioren U15:

4 Spiele gewonnen, ein Unentschieden bei Rot-Weiß Gütersloh und lediglich gegen die übermächtige Mannschaft von COR Rheda verloren, das ist die hervorragende Bilanz der bis zu 15jährigen Jungen in der 3. Kreisklasse. Am Ende belegt man nach 6 Spielen den Platz des Vizemeisters dieser Spielgruppe! Hochmotivierte Spieler und engagierte Eltern plus eine sehr gute Vorbereitung durch Trainer Reini waren die Grundlage für diese Erfolge. Beteiligt waren: Luke Schröder, Louis Grandoch, Yannik Zimmermeier, Philipp Kathöfer, Felix Schumacher, Booz Hingst und Mika Linus Kosch.

 

2015

Die Medenspiele der Erwachsenen und die Henner-Henkel-Spiele der Jugendlichen sind zu Beginn der Sommer-Tennissaison immer die wochenlangen Höhepunkte auf den Plätzen. In diesem Jahr haben wir insgesamt 7 Mannschaften ins Rennen geschickt und können mit dem Abschneiden, das sei gleich zu Beginn angemerkt, sehr zufrieden sein.

Die Jugendlichen traten in 3 Kategorien an: Junioren U12, Junioren U 15 und Juniorinnen U18. Die Medenmannschaften der Erwachsenen stellten die Herren 75, Herren 70, Herren 60 und Herren 55.Die letztere Aufzählung sagt auch etwas über die Altersstruktur der Abteilung aus…

Zu den Ergebnissen:

Herren 55:

Nachdem sie auf den im Vorjahr erreichten Aufstieg verzichtet hatten, traten sie auch in dieser Saison wieder in der Ostwestfalenliga an. Es gab die folgenden Spielergebnisse:

TuS Spenge – GTV   4:5

GTV – DJK Mastbruch 6:3

GTV –Blau-Weiß Quelle   3:6

TC Altenautal – GTV   3:6

TP Versmold – GTV   8:1

GTV – SuS Bielefeld   7:2

Sie wollten ja überhaupt nicht aufsteigen und unter dieser Voraussetzung hat man genau richtig abgeschnitten: In der Endabrechnung 3. Platz (1.+ 2. steigen auf) von 7 Mannschaften. Es muss jedoch betont werden, dass die beiden Niederlagen absolut nicht zu vermeiden waren!

Eingesetzt waren: Mile Vrban, Reinhard Kuhr, Gerhard Schlimm, Wolfgang Monscheidt, Reinhardt Bongartz, Friedhelm Schwake, Werner Mertens, Jürgen Otte und Robert Jäger (Mannschaftsführer R.Kuhr).

 

Herren 60

Auch in diesem Jahr wieder in der Bezirksklasse angesiedelt traten die Herren 60 diesmal in einer Gruppe mit 5 Mannschaften an. Die Spielergebnisse:

TTC Verl – GTV   7:2

GTV – TuSG Augustdorf   7:2

Emspark Wiedenbrück – GTV   6:3

GTV – TSG Herford   6:3

2 Siege, 2 Niederlagen – das konnte nur mit einem Mittelplatz enden. So stellt es sich dann auch mit Platz 3 unter 5 Mannschaften am Schluss dar. Geradezu sensationell allerdings die Bilanz in Punkten, Matches, Sätzen, Spielen:

2:2 Punkte, 18:18 Matches, 39:39 Sätze und 302:302 Spiele !!!

Das soll erstmal einer nachmachen!

Es spielten in dieser Saison: Jürgen Danielzik, Georg Hantel, Burkhard Kuske, Franz-Josef Börger-Schlie, Uwe Kaupenjohann, Wolfgang Mühlbach, Reinhard Henkel, Manfred Landwehr, Reinhard Vogt und Rolf Klußmeier (Mannschaftsführer: D.Gallach)

 

Herren 70:

In der Saison 2014 sind unsere Herren 70 (1.Mannschaft) aus der Verbandsliga abgestiegen. In dieser Saison nun haben wir diese Mannschaft aufgeteilt und zusätzlich zu den Herren 70 (2.Mannschaft) eine Mannschaft Herren 75 gemeldet. Durch die Regelung mit Stammspielern und Wahlspielern war es uns möglich einzelne Herren in beiden Mannschaften einzusetzen. Die Herren 70 spielten, wie die 2. Mannschaft im Vorjahr, in der Bezirksliga und hatten es in ihrer Gruppe mit 4 Gegnern zu tun.

Die Ergebnisse:

GTV – Bielefelder TTC 2:4

Löhner TC – GTV   2:4

GTV –Post-SV Bielefeld   3:3

TC Hiddesen – GTV   5:1

Diese Ergebnisse reichten in der Endabrechnung zum 4. Platz, so dass auch im nächsten Jahr wieder in der Bezirksliga angetreten werden kann.

Es spielten in dieser Saison: Josef Böger, Robert van Leeuwen, Hans Frielinghaus, Karl-Heinz Schmidt, Werner Gierhake, Klaus Oesterle, Bernd Fritzsche und Reinhold Schliebitz (Mannschaftsführer: W.Gierhake)

 

 

Herren 75:

Entsprechend den Regeln musste die neu gebildete Mannschaft Herren 75 in der untersten Spielklasse beginnen, was in dieser Altersklasse die Ostwestfalenliga ist. Ursprünglich hatte man es mit 6 Gegnern zu tun, von denen kurzfristig aber 2 Teams zurückgezogen wurden. Es blieben also 4 Spiele mit folgenden Ergebnissen:

GTV- TSG Kirchlengern   5:1

FSV Pivitsheide – GTV   1:5

Blau-Weiß Lemgo – GTV   2:4

GTV –TC Bad Salzuflen   3:3

Diese Erfolgsbilanz führt zum Aufstieg in die Verbandsliga! Viele der Spieler haben Verbandsligaluft ja im letzten Jahr in der H70-Mannschaft schon geschnuppert und werden nun im kommenden Jahr wieder in diese Regionen zurückkehren. Dazu „Herzliche Glückwünsche“ der gesamten Abteilung!

Es erspielten den Aufstieg: Martin Czerner, Dietrich Klimmeck, Wilfried Gerdsmeyer, Werner Hense, Hans Frielinghaus und Bernd Fritzsche (Mannschaftsführer: E.Mielke)

 

Juniorinnen 18:

Es ist Reini Kuhr als Trainer und Jugendwart gelungen, in diesem Jahr wieder ausreichend junge Damen für die Idee zu gewinnen als Mannschaft in der Sommerrunde anzutreten. In der 2. Kreisklasse bekamen sie es dann mit 6 weiteren Teams zu tun und konnten in der Schlussabrechnung den 5. Platz belegen. Dazu reichten die folgenden Ergebnisse:

GTV – DJK Bokel   6:0

TC Rietberg – GTV 5:1

SVA Gütersloh – GTV 3:3

GTV – TP Versmold   0:6

Emspark Wiedenbrück – GTV 2:4

GTV – TG Hörste   0:6

Es haben mitgekämpft (von links): Greta Zumbansen, Annika Schimmel, Tamara Wöstheinrich und (leider nicht auf dem Bild) Greta Zumbansen, Viktoria Pham, Anna Müller und Annika Wagemann



 

 

Junioren 15:

Auch die Junioren der Altersklasse 15 Jahre traten nach einjähriger Pause mit einer neuen Mannschaft an und mussten demzufolge in der niedrigsten Spielklasse (3. Kreisklasse) spielen. Hier kam es nur zu einer Gruppe mit 4 Mannschaften, so dass nach 3 Spielen schon alles entschieden war. Ein Auswärtssieg in Herzebrock reichte zum Erreichen des 3. Platzes. Die Ergebnisse:

TC Herzebrock – GTV 2:4

GTV – Rot-Weiß Gütersloh   0:6

FC Stukenbrock – GTV   5:1

Es spielten (von links): Felix Schumacher, Yannik Zimmermeier, Hendrik Heitmann, Max Julius Flöttmann



 

 

Junioren 12:

Und hier ebenfalls eine kleine Gruppe aus 4 Mannschaften in der 3. Kreisklasse und dazu eine Parallele der jüngsten zu unserer ältesten Mannschaft (H75): Aufsteiger!! Die Jungs haben alle drei Spiele extrem deutlich gewonnen und sind damit im kommenden Jahr für die 2. Kreisklasse qualifiziert. Erwähnt werden muss hier noch die überragende Betreuung durch Eltern und Großeltern. Das Kuchen- und Obstcatering war beispiellos und ein Höhepunkt sicher die Tennisschläger aus Schokolade und Marzipan, die Spielermama Tanja Kathöfer vom Stadtcafe für alle Teilnehmer liebevoll gestaltet hatte. Die Ergebnisse:

TTC Gütersloh – GTV 0:6

GTV – TC 71 Gütersloh 6:0

GTV – TC Rietberg 5:1

Es spielten: Yannik Zimmermeier, Philipp Kathöfer, Booz Hingst, Louis Grandoch, Mika Linus Kosch, Jordan Tyler Bell und Eric Ottensmeier

hier einige der Gruppensieger von links: Yannik Zimmermeier, Mika Linus Kosch, Holger Grandoch,
Trainer Reini Kuhr, Louis Grandoch, Stefan Kathöfer, Philipp Kathöfer, Walter Müller, Booz Hingst

 

 

2014

Herren 55/Ostwestfalenliga

Die "55er" übertrafen einmal mehr ihre eigenen Erwartungen und feierten als Vizemeister einen erneuten Aufstieg. Nächstes Jahr wird in der Verbandsliga gespielt!


von links: vorn Werner Mertens, Klaus-Jürgen Kräft, Reinhard Kuhr, Mile Vrban
hinten: Friedhelm Schwake, Robert Jäger, Reinhard Bongartz, Hans Büser
Gerhard Schlimm und Jürgen Otte

 

Herren 60/Bezirksklasse

Die Herren 60 haben ihr Ziel "Klassenerhalt" geschafft und den 3. Tabellenplatz erreicht!


von links: Rolf Klußmeier, Georg Hantel, Willi Emering, Burkhard Kuske, Dietmar Gallach,
Franz-Josef Börger-Schlie, Manfred Landwehr, Reinhard Vogt, Uwe Kaufenjohann,
es fehlen: Mile Vrban, Jürgen Danielzik, Reinhard Henkel und Karl-Heinz Maschmann

 

Herren 70/Verbandliga bzw. Bezirksklasse

Die 1. Mannschaft war diesmal nicht so erfolgreich und tritt nächstes Jahr in der Ostwestfalenliga an. Die 2. Mannschaft sicherte sich mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage ein ausgeglichenes Ergebnis.


Einige Vertreter der Mannschaften von links: Jürgen Placzek, Hans Frielinghaus, Josef Böger,
Karl-Heinz Schmidt, Robert van Leeuwen, Martin Czerner, Erhard Mielke, Werner Hense und Bernd Fritzsche