Saisoneröffnung 2018

2018 eröffnete die Tennisabteilung ihre 30. Saison! Die Vorzeichen waren nicht gut. Eine lange Schlechtwetterperiode und der frühe Beginn der Medenspiele ließen keinen großen Spielraum. Deshalb wurde die Saisoneröffnung auf Sonntag, den 29.04.2018 festgelegt.
Zunächst sollten nur die Tennismitglieder mit Ihren Familien ab 17:00 Uhr zu Freibier und kostenlosen Bratwürstchen eingeladen werden, dann aber entwickelte sich die Angelegenheit zu einer tollen Veranstaltung!
Der Beginn wurde auf 15:00 Uhr vorverlegt. Einladungen wurden schriftlich, per Mail, durch Stadtteilmagazine und die Tagespresse ausgesprochen. Das Wetter, zu Wochenbeginn noch mit kühlen 13 Grad und Regen vorausgesagt, zeigte sich im wahrsten Sinne freundlich! Häufig schien die Sonne und die nur vereinzelten Regentropfen zwangen keinen Gast in den Clubraum. T-Shirt-Wetter!
Und so füllte sich das Gelände der Tennisabteilung dann auch schon früh mit gut gelaunten Gästen. Es kamen nicht nur Tennismitglieder, sondern auch deren Familien mit Kindern und Enkeln, Freunde, Nachbarn und andere Tennisinteressierte. Es gab Kaffee und verschiedene selbst gebackene Kuchen und Torten.
Dazu wurden Lose für eine große Tombola verkauft, die der Pressewart fast im Alleingang organisiert hatte. Insgesamt gab es 200 Gewinne bei einer Gewinnchance von 50:50.


Als Hauptgewinn lockte sogar ein neues Fahrrad!

 

 



Da bis zur Gewinnausgabe um 17:00 Uhr noch genügend Zeit blieb, konnte auch noch Tennis gespielt werden. 


Zeitgleich mit der Verteilung der Gewinne, wurde der Grill angeheizt und Würstchen aufgelegt.
Bis die ersten Gäste das Gelände verließen, wurden noch viele Gespräche geführt.
Der „harte Kern“ feierte die gelungene Saisoneröffnung noch bis in die tiefe Nacht!

 

 

Mitgliederversammlung 2018

Die Mitgliederversammlung fand am 26.04.2018 ab 19:00 Uhr im Clubraum statt.

Tagesordnung

TOP 1    Begrüßung

Wolfgang Mühlbach begrüßt die anwesenden Mitglieder der Tennisabteilung und Rolf Behrend als Vertreter des geschäftsführenden Vorstands des GTV.

           

TOP 2    Berichte des Vorstandes

            Allgemeines:

Wolfgang berichtet von einem ereignisreichen Jahr 2017, seinem ersten Amtsjahr:

-Da der bisherige Platzwart seit Beginn des Jahres einem Ganztagsberuf nachgeht, wurde per Zeitungsanzeigen ein neuer Platzwart gesucht und ein Ehepaar gefunden. Das Ehepaar Klipenstein hat bisher einen tollen Job gemacht und sogar Geräte repariert.

-Am 01.01.2018 hatte die Tennisabteilung 101 Mitglieder. Vier Jugendliche sind inzwischen in die Tennisabteilung eingetreten.

-Wolfgang wünscht sich mehr Beteiligung der Mitglieder am Vereinsleben.

-Als Ärgernis haben die Vorstandmitglieder der Tennisabteilung die Landschaftspflege rund um die Anlage empfunden. Obwohl zwei Angebote von Fachbetrieben bereits vorlagen, wurde einem dritten Anbieter ohne Angebot der Zuschlag erteilt. Absprachen wurden nicht oder nicht eindeutig getroffen bzw. nicht eingehalten, so das z. B. wertvolle Sträucher gerodet und zu entfernende Pappeln stehen gelassen wurden.

-In der nachfolgenden Diskussion wurde keine Schuldzuweisung ausgesprochen.

-Als gut bezeichnet Wolfgang die auf viele Schultern verteilte Vorstandsarbeit und die Finanzsituation.

-Am 29.04.2018 findet ab 15:00 Uhr die Saisoneröffnung statt, nunmehr zum 30. Male. Aus diesem Anlass gibt es erstmals auch eine Tombola sowie ab 17:00 Uhr kostenlos Bratwürstchen, Bier und Wasser.

 

Sportliches:

-Manfred Strothotte weist darauf hin, dass die Ergebnisse der Medenspiele 2017 auf den Internetseiten des Westdeutschen Tennisverbandes unter „theLeague“ nachzulesen sind. Für 2018 gibt er folgende Informationen:

-Es wurden vier Mannschaften gemeldet. Die Herren 75 mussten aus der Westfalenliga krankheitsbedingt abgemeldet werden. Die Herren 60 spielen mit der ersten Mannschaft in der Ostwestfalenliga, die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse. Es gibt zwei Junioren-Mannschaften, die U18 der jungen Damen und die der männlichen Junioren als U15.

-Der Sommercup startet nach Ende der Medenspielsaison, die bis zum 30.06.2018 andauert. Da im vergangenen Jahr überwiegend Doppel gespielt wurden, wird über neue Anreize nachgedacht.

 

Finanzen:

Werner Gierhake erläutert die Jahresrechnung 2017 und den Haushaltsplan 2018 anhand einer Tischvorlage, die Jutta Landwehr beisteuert. In 2017 wurde der prognostizierte Überschuss durch Einsparungen bei den Ausgaben mit rund 5.000,00 € fast verdoppelt. Das Ausbleiben des Anteils am Hauptvereinsbeitrag (je Mitglied jährlich 40,85 €) konnte aufgefangen werden. Zur guten Finanzsituation trug auch die durch Manfred und Jutta Strothotte organisierte Clubraumvermietung bei. Wegen Arbeiten für eine neue Entwässerung an Platz 3 wurden für 2018 rund 6.500,00 € in den Haushaltsplan 2018 eingestellt.

           

TOP 3    Bericht der Kassenprüfer

Gerd Klußmeier berichtet von der Kassenprüfung, die er mit Hans Baak durchgeführt hat. Es ergaben sich keine Beanstandungen. Gerd schlägt die Entlastung des Vorstandes vor.

           

TOP 4    Entlastung des Vorstandes        

Die vorgeschlagene Entlastung wird unter Stimmenthaltung des Vorstandes einstimmig erteilt.

           

TOP 5    Wahl von Kassenprüfern

Hans Baak wird 1. Kassenprüfer. Als 2. Kassenprüfer wird bei eigener Stimmenthaltung Dietmar Gallach einstimmig gewählt.

           

TOP 6    Wahlen zum Vorstand

Da in diesem Jahr auch der 1. Vorsitzende zur Wahl steht, übernimmt zunächst Rolf Behrend als Vertreter des geschäftsführenden Vorstandes den Posten des Versammlungsleiters.

Weil keine weiteren Kandidaten für den Vorstandsposten vorgeschlagen werden, wird Wolfgang bei eigener Enthaltung einstimmig in seinem Amt bestätigt. Danach übernimmt er wieder die Versammlungsleitung.

Bei eigenen Enthaltungen werden ebenfalls einstimmig wiedergewählt:

Werner Gierhake als 1. Kassenwart

Manfred Strothotte als 1. Sportwart

Reinhard Kuhr als Jugendwart

Jutta Strothotte als 1. Vergnügungswartin

Willi Emering als Pressewart

Der Posten des Schriftführers bleibt unbesetzt und wird weiterhin durch Manfred Strothotte und Uwe Schüttpelz ausgefüllt.

 

TOP 7    Anträge von Mitgliedern

Von den Mitgliedern wurden keine Anträge gestellt.

 

TOP 8    Verschiedenes

Karl-Heinz Schmidt spricht die neue Tennisblende mit Werbedruck der Combi-Märkte an und fragt nach weiteren Sponsoren. Willi Emering antwortet, dass weitere vier Blenden durch die Sparkasse Gütersloh gesponsert wurden, bezeichnet aber weitere Maßnahmen als „aussichtslos“.

Reinhold Schliebitz fragt nach weiteren Einzelheiten zur Saisoneröffnung und erhält von Wolfgang ausführliche Antwort.

Rolf Behrend bedankt sich für die gute Mitarbeit der Tennisabteilung. Mit deren Überschüssen und denen auch anderer Abteilungen (hervorgehoben die Abteilung Triathlon), sowie den Gewinnen der Tennishalle konnte das Jahr 2017 für den Gesamtverein mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden.

 

Wolfgang schließt die Mitgliederversammlung gegen 20:20 Uhr.

 

Tennis-Sommersaison 2018 – Es geht wieder los!

Von November bis März gilt: Still ruht der See! Die Tennisabteilung befindet sich im Winterschlaf und nur diejenigen die ein Hallenabonnement  haben treffen hin und wieder  auf andere Abteilungsmitglieder.  Nur ein alljährliches Event unterbricht die Winterruhe: Das Grünkohlessen im Februar war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.

Dann aber, wenn der April kommt und Ostern vorüber ist, erwacht die Tennisgemeinde:

Meldung für die Medenspiele
Schon im Januar müssen die Mannschaften für die Sommersaison gemeldet werden, aber erst im März/April, wenn die Auslosungen und Mannschaftsmeldungen veröffentlicht werden, wird es richtig interessant. Wer sind die Gegner, wieviel Heim-bzw. Auswärtsspiele, wie weit müssen wir fahren – alles Fragen die dann beantwortet werden. Unsere Abteilung ist in diesem Sommer nur mit 4 Mannschaften am Spielbetrieb beteiligt. Wir hatten am Ende des letzten Jahres mit weiterhin 6 Mannschaften gerechnet, die Hoffnungen erfüllten sich aber nicht. Im Bereich der Herren 70/75 gab es durch Krankheit, ärztliche Tennisverbote und Umorientierung einiger Spieler so viele Ausfälle  dass keine Mannschaft mehr gemeldet werden konnte. Man benötigt erfahrungsgemäß für eine 4-er Mannschaft eben mindestens 8 Gemeldete um garantieren zu können  dass immer 4 Spieler einsatzbereit sind. Wir hatten auch eine Mannschaft Juniorinnen 15 für die neue Spielklasse mit 2 Spielerinnen gemeldet. Leider teilte uns der Bezirk OWL mit, dass diese Mannschaft die einzig gemeldete war und somit diese Spielklasse nicht ausgetragen wird. Es werden die GTV-Tennisabteilung also vertreten: Die Herren 60 (1.Mannschaft) in der Ostwestfalenliga, die Herren 60 (2.Mannschaft) in der Bezirksklasse und in der Kreisklasse die Jugendmannschaften Junioren 15 und Juniorinnen 18. Die Spiele starten Anfang Mai und ziehen sich bis Ende Juni hin.  Unterstützende Zuschauer sind dabei sehr willkommen (genauer Heimspielplan in unserem Schaukasten).

Vorbereitung der Anlage


Schlecht sehen sie aus, die Tennisplätze, am Ende des Winters. Der Belag durchweicht von Frost und Regen, die Linien hochgefroren und lose. Bevor nun die Firma Rendorf anrückt und die alte Asche entfernt und die Plätze dann perfekt wieder aufbereitet sind im Arbeitseinsatz schon einige Dinge durch die Mitglieder zu erledigen. Die Steine, die die Linienbefestigungen sichern sollten, müssen abgefahren und gestapelt werden und die Sichtblenden an den Zäunen müssen mit hunderten von Kabelbindern befestigt werden. Der Herbststurm hatte einige dieser Blenden schwer beschädigt, so dass Ersatz gesucht werden musste. Als sehr großzügiger Sponsor tat sich dabei die Sparkasse Gütersloh hervor, die allein 4 Sichtblenden zur Verfügung stellte. Dazu eine weitere gesponserte Blende der Combi-Märkte und die intakt verbliebenen Blenden machten es möglich, dass Anfang April eine Schar Arbeitswilliger den Wind- und Sichtschutz anbringen konnte. Danach können die professionellen Platzaufbereiter kommen und dann übernehmen die hauptsächliche weitere Pflegearbeit unsere
neuen Platzwarte.

 

 

 

 

 

 

 

Mitgliederversammlung 2017

Die Mitgliederversammlung fand am 21.04.2017 im Clubraum statt.

Tagesordnung:

 

TOP 1

Begrüßung

 

Da der bisherige 1. Vorsitzende Bernd Fritzsche am 11.02.2017 verstorben ist, begrüßt Uwe Schüttpelz die Anwesenden und leitet zunächst gemeinsam mit Dieter Oberpichler die Versammlung.

Bevor die weiteren Tagesordnungspunkte behandelt werden, bittet Uwe die anwesenden Mitglieder, sich im Gedenken an Bernd und Hermann Strotkamp, der am 09.01.2017 starb, zu einer Schweigeminute von den Plätzen zu erheben.

   

TOP 2

Berichte des Vorstandes

 

Allgemeines:

Uwe informiert zunächst darüber, dass

-  die Mitgliederzahl in 2016 erneut gesunken ist. Per Saldo verließen im Jahr 2016 drei Mitglieder die Tennis-Abteilung. Am 01.01.2017 hat die Abteilung noch 106 Mitglieder.

-  der Termin für die Mitgliederversammlung zukünftig wohl regelmäßig im April sein wird. Grund ist die geänderte und damit genauere Finanzplanung des Hauptvereins. Der kann den Abteilungsanteil an den Hauptvereinsbeiträgen erst dann festlegen, wenn alle Abteilungen ihren Jahresabschluss eingereicht und ihren Finanzbedarf für das laufende Jahr angemeldet haben. Erst nach Bekanntgabe dieses Wertes kann die Tennisabteilung den Haushalt des laufenden Jahres planen und der Mitgliederversammlung vorlegen. Die Regularien der Tennisabteilung, die eine Mitgliederversammlung im ersten Quartal des Jahres vorsehen, sind anzupassen.

Sportliches:

Manfred Strothotte weist wieder darauf hin, dass die Ergebnisse der Medenspiele 2016 auf den Internetseiten des Westdeutschen Tennisverbandes unter „theLeague“ nachzulesen sind. Für 2017 gibt er folgende Informationen:

-  Für 2017 wurden sechs Mannschaften gemeldet. Die Herren 75 spielen in der Westfalenliga. Die ehemaligen Herren 55 starten jetzt als Herren 60 I in der Ostwestfalenliga und die Herren 60 II in der 1. Bezirksklasse. Da in einer Altersklasse die Einteilung in 1. und 2. Mannschaft automatisch nach der Spielstärke erfolgt, die bisherige Herren 55 aber gerne weiter zusammen antreten wollen, ist noch Verhandlungsgeschick mit dem WTV vonnöten. Weiter gibt es zwei Juniorinnen-Mannschaften, U18 und U15 und eine Mannschaft mit männlichen Junioren als U15.

-  Der Sommercup wird auch in 2017 stattfinden. Ob das Interesse jüngerer Spieler durch Regeländerungen geweckt werden kann, ist noch zu überlegen.

Finanzen:

Werner Gierhake erläutert die Jahresrechnung 2016 und den Haushaltsplan 2017. In 2016 wurde der prognostizierte Überschuss von 800,00 € mit einer Summe von 1.763,50 € weit übertroffen. Dies ist unter anderem mit verringerten Energiekosten und der guten Bewirtschaftung des Clubraums zu erklären. Für 2017 wird ein Überschuss in ähnlicher Höhe angestrebt.

Werner lobt auch die gute Zusammenarbeit mit dem geschäftsführenden Vorstand des Hauptvereins.

Zum Punkt Allgemeines informieren Dieter, Manfred und Willi, dass

-  mit Tarek („Didi“) Boudaa zu Beginn der Sommersaison 2016 ein neuer Platzwart gefunden werden konnte, der mit Ideen und Tatkraft unsere Anlage gut betreut.

-  benötigte Ausrüstung und Gerätschaften noch in 2016 ergänzt oder beschafft werden konnten und so den Haushalt 2017 nicht belasten werden.

-  wegen des Redaktionsschlusses für die Turnerpost des 1. Quartals 2017 kein Nachruf für Bernd erschienen ist. Dieser wird nun in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.

-  der Redaktionsschluss für die 2. Turnerpost des Jahres abweichend vom normalen Turnus auf den 15.04. vorverlegt worden ist und dass deshalb ein Bericht über die aktuelle Mitgliederversammlung in der nächsten Ausgabe ebenfalls nicht möglich ist. Aus eben diesem Grund wird es auch keine Berichte über die Mannschaften 2017 geben.

   

TOP 3

Bericht der Kassenprüfer

 

Die Kassenprüfung fand am 21.03.2017 statt. Die Stichprobenprüfung durch Gerd Klußmeier und Wolfgang Mühlbach ergab keine Beanstandungen. Gerd bedankt sich bei Werner und Jutta L. für die gute Arbeit und schlägt die Entlastung des Vorstandes vor.

   

TOP 4

Entlastung des Vorstandes

 

Die vorgeschlagene Entlastung wird unter Stimmenthaltung des Vorstandes einstimmig erteilt.

   

TOP 5

Wahl von Kassenprüfern

 

Normaler Weise würde Gerd Klußmeier als 1. Kassenprüfer ausscheiden und der bisherige 2. Kassenprüfer Wolfgang Mühlbach als 1. Prüfer nachrücken. Dies ist nicht möglich, da Wolfgang für die Wahl zum 1. Vorsitzenden kandidieren wird (siehe TOP 6). Da sich nur Hans Baak als weiterer Kassenprüfer zu Verfügung stellt, wird Gerd einstimmig als 1. Kassenprüfer bestätigt und Hans ebenso einstimmig, bei jeweils eigener Enthaltung zum 2. Kassenprüfer gewählt.

   

TOP 6

Wahlen zum Vorstand

 

Da in diesem Jahr auch der 1. Vorsitzende gewählt werden muss, wird zunächst Dietmar Gallach als Versammlungsleiter bestimmt.

Weil neben Wolfgang keine weiteren Kandidaten für den Vorstandsposten vorgeschlagen werden, wird dieser bei eigener Enthaltung einstimmig zum 1. Vorsitzenden der Tennisabteilung gewählt. Danach übernimmt er die Versammlungsleitung.

 Bei eigenen Enthaltungen werden ebenfalls einstimmig wiedergewählt:

-  Dieter Oberpichler als 2. Vorsitzender

-  Jutta Landwehr als 2. Kassenwartin

-  Willi Emering als Pressewart

-  Uwe Schüttpelz als Geschäftsführer

Die Posten als 2. Sportwart/in, 2. Vergnügungswart/in und als Schriftführer/in können nicht besetzt werden.

TOP 7

Anträge von Mitgliedern

 

Der Vorstand der Tennisabteilung hat fristgemäß einen Antrag von Dietmar Gallach erhalten. Darin schlägt er (selbst Ehrenvorsitzender der Tennisabteilung) vor, Bernd Fritzsche für seine Verdienste um die Abteilung posthum ebenfalls zum Ehrenvorsitzenden zu erklären.

Die Mitgliederversammlung stimmt dem einstimmig zu

TOP 8

Verschiedenes

Wolfgang schließt die Mitgliederversammlung gegen 20:45 Uhr

 

 

Hofschaden (Abflussprobleme zum Zweiten)!

Im August 2016 musste ein Bagger mit entsprechender Fachkraft anrücken, um die verstopften Regenwasserleitungen unter den Parkplätzen von Tennisabteilung und Tennishalle zu reinigen und in großen Teilen auch zu erneuern. Jahrzehntelang (gaaanz lang) hatte sich Wurzelwerk in den Kanalrohren ausgebreitet.

Um die Kosten zu minimieren, hatte Vorstandsmitglied und unser "Mann für Bauwesen"  Gerd Klußmeier sich mal wieder ehrenamtlich zur Verfügung gestellt, organisiert, mit Schüppe und Spitzhacke angefasst und kontrolliert. Nach mehr als eine Woche des Schuftens war abschließend sogar ein neuer Asphalt aufgetragen und alles wieder "im Fluss".

 

 

Saisoneröffnung am 23. und 24. April 2016


Da unsere Plätze in diesem Jahr recht frühzeitig hergerichtet wurden und ab der 2. Aprilhälfte auch schon in einem spielfähigen Zustand waren, terminierten wir die offizielle Saisoneröffnung auf das Wochenende 23./24. April. Am Samstag waren die Jugendlichen unter der Regie von Jugendwart und Trainer Reinhard Kuhr an der Reihe und Reini hatte seine Jugendmannschaften und darüber hinaus auch interessierte potentielle Neueinsteiger zum Spiel geladen. Bei wenig einladendem Wetter entfaltete sich dann auch eine rege Spieltätigkeit auf der Anlage und im geheizten Clubraum konnten Spielerinnen und Spieler bei Säften und Kuchen in den Spielpausen auftanken und aufwärmen.



Am 24. war dann die Saisoneröffnung für die Gesamtmitgliedschaft geplant und fand auch statt. Mit einem deutlichen Schönheitsfehler: Kaffee und Kuchen waren reichlich und gut vorhanden, zu dem geplanten lockeren Tennisspiel kam es aber nicht einmal im Ansatz. Dieser Sonntag war geprägt von eisiger Kälte und Regen- und Graupelschauern. Niemand war gewillt seinen Schläger auszupacken und die Teilnehmerzahl hielt sich auch in sehr überschaubarem Rahmen.
In der Hoffnung, dass damit das sehr schlechte Wetter für die neue Saison bereits abgehakt ist, setzen Abteilungsvorstand und alle Mitglieder auf ein schönes, erfolgreiches Tennisjahr 2016.

 

 

 

Dachschaden!

Flachdächer können irgendwann problematisch werden! Diese leidvolle Erkenntnis, die so mancher Hausbesitzer schon gemacht hat, hat im Sommer auch unsere Abteilung ereilt. Unter dem Flachdach unseres Clubraums tropfte es plötzlich aus der Decke sobald draußen der Regen etwas größere Ausmaße annahm. Im schönen und bei vielen Feiergesellschaften beliebten Clubraum standen plötzlich erhebliche Pfützen. Unsere ersten Bemühungen waren, wie sich später herausstellte eher dilettantischer Natur: Die Profispirale eines Sanitärunternehmens steckte auf 15 m Länge unwiederbringlich fest, das einfache Abkleben der Dachabflüsse brachte nichts. Erst als nach vielem Hin und Her unser Vorstandsmitglied Gerd Klußmeier die Sache in seine professionellen Hände nahm und weitere Profis (Tiefbauer und Klempner) hinzuzog, war der Spuk innerhalb einer Woche beendet. Die Fotos zeigen wie (im wahrsten Sinne des Wortes) tief die Eingriffe in das Umfeld des Raumes sein mussten um das Problem umfassend zu lösen. Im übrigen erreichte auch das finanzielle Loch in der Abteilungskasse, das durch die Arbeiten gerissen wurde, eine gewisse Tiefe!

 
...dann kam Gerd!